loading

Was sind Die vergessenen Chroniken?

Die vergessenen Chroniken sind ein Pen & Paper Rollenspiel und richtet sich mit seinen einfach gestalteten Regeln vorwiegend an Einsteiger. Dabei haben wir darauf geachtet, die Spielregeln modular zu gestalten. Das heißt, Regeln die dir nicht gefallen kannst du problemlos weg lassen oder anpassen. Wenn du aber die richtige Herausforderung suchst, fügst du unsere optionalen Regeln explizit ein! Damit steigerst du dein Spielerlebnis auch dann, wenn du schon jahrelang spielst.

Dich erwarten 12 Rassen, von geisterhaft bishin zu animalisch mit liebevollen Illustrationen und detaillierten Hintergrundgeschichten. Sie alle können aus 240 magischen Talenten lernen und ihre geborenen Kräfte freisetzen! Dabei entscheidest du ganz alleine wie du die Talente miteinander kombinierst. So wird ein Schwarzmagier auch mit sengendem Feuer seine Schwerter rasseln lassen können und ein Heiler faszinierende Instrumente spielen können!

Auf über 310 Seiten findest du in Farbe alles notwendige zu unseren Rassen, Talenten, Ausrüstungen, Antagonisten und den mystischen Welten von Verej’ka!

Deine Fragen, unsere Antworten

Um deine ersten Fragen zu beantworten, findest du hier die, die uns am häufigsten gestellt werden.

Welche Rassen gibt es?

In Die vergessenen Chroniken gibt es 12 Rassen, die alle unterschiedlichen Ursprungs sind. Egal ob animalisch, pflanzlich, mystisch oder sogar ein Geist, in diesem Regelwerk findest du auf jeden Fall die richtige Rasse für dich!

Drei Rassen sind zu sehen, von links nach rechts eine grüne Klant, ein Ruah und eine katzenartige Ailure.

Eine Klant, eine Ruah, eine Ailure

Jede der 12 Rassen verfügt über spezielle Eigenschaften. Beispielsweise müssen die Klant, also die pflanzenartigen, nicht unbedingt Essen sondern können buchstäblich Wurzeln schlagen. Die Orney, also die vogelartigen, können kurzzeitig gleiten und selbst die Menschen sind in der Lage lebende Wesen in unmittelbarer Umgebung zu spüren.

Dabei hat jede Rasse noch zwei Unterrassen, die allerdings etwas Glück erfordern um sie auch spielen zu dürfen. Zumindest sagt das die Regel. Wer eine dieser Sonderrassen ergattern kann, erhält eine weitere spezielle Fähigkeit. So bildet eine Unterart der echsenartigen Ronfauer eine giftige Hautschicht, die nicht angefasst werden sollte.

Wenn du alle unsere Rassen kennen lernen möchtest, haben wir dir eine ausführliche Vorstellung vorbereitet.

Wie funktioniert Magie?

In der Welt Verej’ka ist Magie etwas angeborenes. Und hier muss man nicht zwingend Magier sein, um Vorteile daraus zu beziehen. Daher werden diese magischen Fähigkeiten auch als Talente bezeichnet. Diese Talente sind in 12 Arten unterteilt. Jede Art hat 20 Talente. In Verej’ka wird jeder mit einer bis zwei Präferenzen geboren. Das heißt, man beherrscht eine oder zwei dieser Arten besonders gut. Dies hängt von den Eltern ab, die ihren Kindern immer eine ihrer eigenen Präferenzen vererben.

Beherrscht der Vater also Nahkampf und Weißmagie, die Mutter aber Zeitmagie und Schwarzmagie, könnte eines der Kinder die Präferenzen Nahkampf und Zeitmagie erben. Ein weiteres Kind aber zum Beispiel Weißmagie und Schwarzmagie.

Diese Präferenz heißt aber nur, dass man diese Talentarten schneller erlernt. Grundsätzlich kann aber jeder aus jeder Art der Talente lernen, wenn er diese intensiv trainiert.

Wie funktioniert der Kampf?

Der Kampf ist sehr einfach und daher sehr dynamisch. Jeder physische Angriff wird mit dem Attribut Stärke oder Geschick gewürfelt. Je nachdem was davon eher zum tragen kommt. Die Anzahl der Punkte auf diesem Attribut sagt, wie viele Würfel man erhält. Dazu erhält man noch Würfel für die jeweilige Waffe, die man verwendet. Und abschließend Würfel, die man aus anderen Gründen, beispielsweise Talente, erhält. All diese Würfel, werden auf einmal geworfen. Man zählt die geworfenen Erfolge und hat schon seinen Angriffswert.

Der Verteidiger geht ähnlich vor und sammelt seine Würfel aus dem Attribut Widerstand und der Rüstung, plus eventueller Boni. Dieser Verteidigungswert wird vom Angriff abgezogen. Bleiben Angriffspunkte übrig, ist das der Schaden, der dem Ziel abgezogen werden.

Magische Angriffe, die durch Talente ausgeführt werden, funktionieren in den meisten Fällen ebenso, verwenden aber andere Attribute. Viele Talente haben aber auch ganz andere Regelungen, ganz abhängig von ihrer Wirkung. Beispielsweise erlauben Sie es dem Anwender die Decke hoch zu laufen oder haben sogar gleich mehrere Ziele auf einmal. Hierfür ist dann eine eigene kleine Beschreibung im Buch zu finden.

Welche Klassen gibt es?

Es gibt gar keine Klassen!

In Die vergessenen Chroniken bist du losgelöst von irgendwelchen festen Klassen und Berufen. Deine Eigenschaften bestimmst du durch die gewählten Talentarten, deine Vorzüge und Makel, deine Gilde, Fertigkeiten, etc. Dein Charakter braucht keine Klasse, sondern die Magie und Fertigkeiten! Dadurch bist du völlig frei deinen Charakter so zu entwickeln, wie du das möchtest.

Login Account

Already a Rubnio Customer?

Invaild email address.

6 or more characters, letters and numbers. Must contain at least one number.

Your information will nerver be shared with any third party.